Lateinische Inschriften in Lübecker Kirchen... PDF
Donnerstag, den 20. Juli 2017

bild000

Exkursion der Lateinkurse Klasse 8

Am Dienstag, den 11.07.17 trafen wir uns etwa um fünf vor acht morgens, um dann gemeinsam zum Bus zu gehen. Viele waren aufgeregt, denn es hieß, wir würden in Gruppen ohne Lehrer durch Lübeck wandern dürfen. Was genau auf uns zukommen würde, wusste noch keiner.

Die Fahrt war nicht ganz so lang, aber kurz bevor wir da waren, nahm Frau K. Schmidt das Mikro in die Hand. Mit Witz begrüßte sie uns alle nochmal und dann folgten auch schon Erklärungen.

Als erstes wurde eine Liste für die Gruppen rumgereicht, dann teilte Herr Timm Stadtpläne aus und zum Schluss, erfuhren wir endlich, was wir zu tun hatten. Es gab fünf Kirchen: die Jacobi-, die Ägidien-, die Marien- und Katharinenkirche und natürlich den Dom. Es war eigentlich ganz einfach.

Der Gruppenchef bekam einen Stapel zusammengehefteter, lamentierter Blätter auf denen die abwechslungsreichen Aufgaben für die jeweilige Kirche standen und einen weiteren Stapel mit den dazugehörigen Lösungen (die der Kontrolle dienten). Es sollten alle Aufgaben in der ersten Kirche, in der man war, gelöst werden und bei den restlichen reichte eine Aufgabe. Und dann waren wir da.

Ganz plötzlich hieß es: Alle aussteigen. Wir versammelten uns vor dem Holstentor, dem Wahrzeichen der Stadt Lübeck, und wurden noch einmal kurz belehrt, dann schwärmten wir aus. Es war etwa viertel nach neun und die Kirchen öffneten erst um zehn. Ja gut, warum nicht. Naja die einzige Ausnahme war die Katharinenkirchen, denn die öffnete leider überhaupt nicht. Das verschaffte uns mehr Freizeit und keiner konnte sich wirklich darüber beschweren.

Die Marienkirche forderte Eintritt und das Geld lag abgezählt in einem Umschlag. Wie gut, dass wir alle unter 18 waren und somit freien Eintritt hatten. Daher spendeten wir das Geld. Wir hatten verschiedene Aufgaben. Mal sollten wir Inschriften finden, mal übersetzen, Namen zuordnen oder anderweitig mit ihnen arbeiten. Um 14 Uhr trafen wir uns wieder am Holstentor, Frau K. Schmidt wertete mit uns die Rallye aus, danach gingen wir zum Bus.

Es fing an zu regnen. Erst ganz leicht. Aber nachdem die ersten in den Bus gestiegen waren, kam der Regen sintflutartig vom Himmel. Gerade rechtzeitig konnten wir einsteigen ohne komplett durchnässt zu werden und fuhren zurück.

Luca-Anne Kern, Klasse 8a