800 Jahre alte Gadebuscher Schriftstücke PDF
Dienstag, den 18. Juli 2017

bild000

Lateinkurs Klasse 10 übersetzt alte Dokumente

Die vergangenen drei Monate waren ein gutes Stück Arbeit für unseren Lateinkurs der Klassenstufe 10 unter der Leitung von Frau Schmidt.

Dieser war nämlich ausgiebig mit der Übersetzung von mehreren mittelalterlichen Urkunden lateinischer Sprache ins Deutsche beschäftigt. Fast 800 Jahre alte Dokumente wurden umfassend gruppenweise bearbeitet.


Die Besonderheit war, dass ein jedes dieser Schreiben historisch einen direkten Bezug auf die alte Münzstadt Gadebusch hat.


Die Thematiken gingen über die Verleihung des lübschen Rechts für Wiesen, Wälder und Weiden durch den Fürsten Heinrich bis zu diversen Tausch- und Kaufabkommen.
Die Urkunden wurden uns in freundlicher Zusammenarbeit von Klaus Leuchtemann zur Verfügung gestellt.

„Es war eine angenehme Abwechslung zum herkömmlichen Unterricht, da wir realen Texten arbeiten durften", berichtet Anna Etzrodt aus der Klasse 10b. „Jedoch auch anstrengend, wenn manche Wörter nicht zu entziffern waren oder man die schwer verständliche, exakte, deutsche Übersetzung noch schleifen musste, um einen logisch klingenden Satz zu bekommen", erklärt die junge Schülerin weiter.

„Gegen diese Urkunden", meint Anne Düßler, „ist das, was wir im normalen Lateinunterricht behandeln Garnichts. Das Latein des Mittelalters unterscheidet sich schon gravierend von dem der Antike. Dennoch war es eine interessante Erfahrung."

Das arbeitsintensive Projekt beschreibt Niklas Korschen aus der Klasse 10b als „Spannenden Einblick in das Mittelalter, der eine willkommene Abwechslung zum normalen Latein bietet und uns die Möglichkeit gibt, bisher gewonnenes sprachliches Wissen praktisch anzuwenden".
Der große Aufwand hat sich somit, ausgezahlt, da wir Schüler nicht nur übersetzt, sondern auch gleichzeitig gelernt haben, wie z.B. eine mittelalterliche, lateinische Urkunde aufgebaut ist oder welche Formalia früher Sitte war.
Wir blicken somit erfolgreich zurück und freuen uns, dass wir natürlich auch mit der Unterstützung der Mitschüler und des Wörterbuches dieses Vorhaben bewältigen konnten.

Henning Eggers, 10c